Sind die Polarlichtfotos bearbeitet?

Ja. Im professionellen Bereich der Fotografie sind Fotos grundsätzlich bearbeitet. Wenige Ausnahmen bestätigen die Regel. Gerade in der Nacht- und Polarlichtfotografie ist volle Kontrolle über die Kamera gefragt. Es wird im manuellen Modus fotografiert und in einem gänzlich unbearbeiteten Format auf die Speicherkarte geschrieben, dem sogenannten RAW-Format. Dieses „Rohdatenformat“ erfordert Bildbearbeitung. Nur auf diese Weise kann das volle Potential aus den gewonnenen Daten herausgeholt werden. Oft wird dann, so auch für die Kalender und diese Webseite, aus dem fertig bearbeiteten Bild ein JPEG exportiert. Das JPEG-Format ist überall kompatibel und kann angezeigt werden.

Nordlichtkalender 2021 von Sebastian Worm
Der Nordlichtkalender 2021 – das Foto für das Titelblatt und den Dezember. Dieses Foto ist nahe der Stadt Tromsö entstanden. Die Berge im Hintergrund gehören zu Lyngen, dem höchsten Gebirge Nordnorwegens. Der interessante Vordergrund kommt dadurch zustande, dass sich das Nordlicht teilweise in gefrorenen Pfützen spiegelt und teilweise das Wasser während der Langzeitbelichtung verwischt wurde. Kameraeinstellungen: 6 Sekunden, 14 mm, Blende f/2,8 bei ISO 2000.

Verwandte Fragen:
Wie entstehen Polarlichter?
Was ist der Unterschied zwischen Polarlichtern und Nordlichtern?
Wann kann man Polarlichter sehen?
Sehen Polarlichter so aus wie auf den Fotos?

Den Nordlichtkalender 2021 bei Amazon bestellen*
Nordlichtkalender (Tischkalender 2021 DIN A5 quer)
Nordlichtkalender (Wandkalender 2021 DIN A4 quer)
Nordlichtkalender (Wandkalender 2021 DIN A3 quer)
Nordlichtkalender (Wandkalender 2021 DIN A2 quer)